HIV/Aids

Eingetragen in: Gesundheit | 0

HIV Therapie

In den Industrieländern ist die Erkrankung und der Tod an der HIV Infektion durch die Einführung der hoch aktiven antiretroviralen Therapie (HAART) dramatisch gesunken.
Der Arzt muss die wichtige Entscheidung treffen, wann mit der Behandlung begonnen werden soll.
Bei Symptomen wird man immer mit einer Behandlung anfangen.
Bei niedrigen Helferzellen (CD4+T-Lymphozyten < 350 Zellen/ul) und bei hoher Zahl an Viren im Blut (>55000 RNA Kopien/ml) wird man ebenfalls mit einer Behandlung anfangen.
Ansonsten wurden bisher regelmäßige Kontrollen in der Praxis durchgeführt.

Die neuen Empfehlungen 2015 lauten jetzt sofort nach der Diagnose mit der Therapie zu beginnen. Studien zeigen, dass das Übertragungsrisiko dadurch um mehr als 90 Prozent zurückgeht und die Gefahr, Aids oder andere vom HI-Virus begünstigte Krankheiten auszubilden, deutlich sinkt.

Immun Therapie

Mediziner haben in einer kleinen Studie erstmalig eine Immuntherapie erfolgreich beim Menschen getestet. Die Virenlast im Blut der infizierten Teilnehmer konnte durch die Antikörper deutlich gesenkt werden und die Behandlung war dabei gut verträglich. Artikel in Nature

Bei allen Erfolgen der Behandlung:
Vorbeugung bleibt die wichtigste Maßnahme!

Schnellere Sicherheit

Die Leitlinien zum HIV Test wurden geändert. Nach einer möglichen Infektion, kann der Test jetzt schon nach 6 Wochen, statt nach 3 Monaten durchgeführt werden und Sicherheit bringen. Zu verdanken ist dies im wesentlichen einem empfindlicheren kombinierten Testverfahren. Ärztezeitung online, 21.8.2015

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat einen Aids-Schelltest zugelassen, der innerhalb von 20 Minuten eine HIV-Infektion nachweisen kann. Der orale Test „OraQuick“ sei „eine wichtige Option für Menschen, die Bluttests scheuen“, sagte Gesundheitsminister Tommy Thompson am Freitag in Washington. „OraQuick“ liefert nach Erkenntnissen der FDA Ergebnisse, die zu 99 Prozent korrekt sind. Nach Schätzung der Gesundheitsbehörden leben in den USA mindestens eine Million HIV-infizierte Menschen, die nichts von ihrer Infektion wissen.
Der neue Schnelltest beruht auf einer im Mundraum abgestrichenen Zellprobe.
Er weist Antikörper nach, die der menschliche Organismus als Reaktion auf eine HIV-Infektion bildet. Der Test darf nur von professionellen Medizinern vorgenommen werden. Fällt das Ergebnis positiv aus, ist ein Bluttest obligatorisch.
(Aus www.medizin-forum.de)

 

 

Gesundheitsamt Mainz

Große Langgasse 29
55116 Mainz

Anonymes und kostenloses Angebot

Telefonische Beratung: 06131-225353 oder 1402263

Blutentnahmen ohne Voranmeldung:
Montag 12.30 bis 14.00 Uhr, Mittwoch 14.00 bis 17.30 Uhr
Blutentnahmen mit Voranmeldung:
vormittags

Deine Gedanken zu diesem Thema